Die Homepage von Tom Petersen aus Wachtberg Pech

Meine Solar-Strom-Anlage


TOMTHEBEST

Der Stromzählerstand vom 17.10.2001 bis 20.09.2018

 Kilowattstunden Sonne strahlt, Tom strahlt

Ergibt: 10.747,64 € Einspeisevergütung. 

Tageshöchstwert am 6. April 2018 betrug 10,356 kWh !

Die PV-Anlage hat sich nach 16 Jahren und


einem Monat amortisiert ! (Ohne Steuervorteile !)

In Pech SCHEINT die SONNE durchschnittlich 11,22 Stunden pro Tag ;-)

Vom 22.07. bis 28.07.2017 war die Anlage ausser Betrieb. In den letzten Jahren waren die Erträge drastisch eingebrochen. Nach einem Anruf bei der Herstellerfirma KYOCERA wurden nun die PV-Module ersetzt. Dieses lief alles unter KULANZ :-) Und das nach knapp 16 Jahren !!! Das war einfach der HAMMER :-)

Einen grossen Dank an Kyocera Fineceramics GmbH - Solar Technical Service Center


www.kyocerasolar.de




Die Eichfrist für Stromzähler beträgt 16 Jahre ! Der Energieversorger kann die Frist verlängern lassen, indem er mit Stichproben (Zähler vom selben Typ) die Genauigkeit der Zähler beim Eichamt nachweist.

Statistik der ersten 16 Jahre

Gesamteinspeisung = 19700 kWh
Einspeisung pro Jahr = 1231,25 kWh
Einspeisevergütung = 9972,14 Euro
Einspeisevergütung pro Jahr = 623,26 Euro
Bei meiner PV-Anlage bekomme ich für einen Zeitraum von 20 Jahren und zweieinhalb Monate 50,62 Ct/kWh.

Das Jahr der Montage der Anlage zählt nicht mit !

FAZIT: Seine PV-Anlage am 02.01. eines Jahres ans Netz gehen lassen. :-)




Strom aus einer Photovoltaik-Anlage, die ab dem 01.01.2018 ans Netz geht, wird wie folgt vergütet:

Dachanlagen bis 10 kWp 12,20 Ct/kWh.

Eine Rahmenbedingung des EEG (Erneuerbaren-Energien-Gesetzes) ist eine Preisgarantie von 20 Jahren (plus das Inbetriebnahme-Jahr !!!), die eine Einspeisevergütung von 12,20 Ct/Kwh festlegt !!!

Meine PV-Anlage (Leistung von 1,68 Kilowatt peak) erspart der Umwelt in 20 Jahren
28407 kg CO2, 181 kg Schwefeldioxid, 71 kg Stickoxid, 4,5 kg Staub und 79 g Atom-Müll.

Pro Quadratmeter geniessen wir durchschnittlich 50 Prozent der Strahlungsintensität, die auf die Sahara trifft.

3000 Quadratkilometer PV-Module könnten den Strombedarf Deutschlands vollständig decken. Allein an Dachflächen stehen uns 2.800 Quadratkilometer zur Verfügung. (Komplettes Saarland 2.569 Quadratkilometer)

Sie erhalten vom Staat 20 Jahre diese Förderungen (siehe oben) !

Der Ertrag einer Solaranlage wird hauptsächlich von zwei Faktoren bestimmt:

Von der Intensität der Sonnenstrahlung und von der Ausrichtung der Module.

Ausrichtung der Fotovoltaikanlage nach der Sonneneinstrahlung
Eine PV-Anlage mit einer Leistung von 1.000 Watt (1 kWp) benötigt 8 bis 10 qm Dachfläche. Solaranlagen stehen für Lebensqualität und aktives Umweltbewusstsein.